Logo QM-World.de
 Anmelden
Ihre Zugangsdaten 
Wir überarbeiten im Moment den internen Bereich von QM-World.

Demnächst stehen für Sie komplett runderneuerte Eingabemasken
zur Verfügung. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

Ihr QM-World Service Team!

 

QM-Lexikon

Suchformular
Einzelnes Wort 
  
Suchbegriff 
   
Anfangsbuchstabe  A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   

Suchergebnis
Oberste LeitungPerson oder Personengruppe, die eine Organisation auf der obersten Ebene leitet und lenkt.
Objektiver NachweisDaten, die die Existenz oder Wahrheit von etwas bestätigen.
OEGObere Eingriffsgrenze im Rahmen des SPC
OHRISOccupational Health and Risk Managementsystem: ist ein Modell für Risikomanagementsysteme (siehe auch Risikomanagementsysteme)
OHSASOHSAS wurde 1999 veröffentlicht und ist von der British Standards Institution gemeinsam mit internationalen Zertifizierungsgesellschaften entwickelt worden. Diese Norm beinhaltet Kriterien zur Bewertung eines Arbeitssicherheits-Managementsystems. Ein nach OHSAS 18001 zertifiziertes Unternehmen weckt höheres Vertrauen bei Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Behörden und Investoren. Mit der Zertifizierung nach OHSAS 18001 erfüllt ein Unternehmen auch gleichzeitig die Kriterien der EKAS-Richtlinie 6508. Elemente von OHSAS 18001 können kombiniert mit ISO 9001:2000 und ISO 14001:1996 zu einem umfassendem Managementsystem ausgebaut werden.Diese Norm gilt für alle Unternehmen, unabhängig von Branche und Größe der Sektoren: Industrie, Dienstleistungen, soziale Einrichtungen und öffentliche Verwaltungen. Die Einführung dieser Norm bewirkt eine Systematisierung der Sicherheitsaktivitäten und Verbesserung der Prozesse. Das Bewusstsein für Arbeitssicherheitsrisiken wird gestärkt, gesetzliche Forderungen bzgl. der Arbeitssicherheit werden erfüllt, offene Infopolitik über die Entwicklung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes wird betrieben und es kommt zu einer kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes, dh. Produkte und Prozesse werden systematisch untersucht und Maßnahmen werden festgelegt, umgesetzt, überwacht und beurteilt.
OpportunitätskostenAls Opportunitätskosten bezeichnet man die Kosten der alternativen Verwendung eines knappen Faktors. Sie sind in Entscheidungsrechnungen zu berücksichtigen, wenn eine Engpaßsituation besteht. Kann beispielsweise wegen mangelnder Produktionskapazität ein Produkt nicht in genügender Anzahl hergestellt werden, sind die dadurch vorauszusehenden Deckungsbeitrag I - Verluste die Opportunitätskosten für die Bevorzugung des anderen
Produktes.

Um die Opportunitätskosten möglichst niedrig zu halten, versucht man bei Programmentscheidungen immer zuerst diejenigen Produkte auszuwählen, die den höchsten DB I bezogen auf die jeweilige Engpaßeinheit bieten.
OrganisationGruppe von Personen und Einrichtungen mit einem Gefüge von Verantwortungen, Befugnissen und Beziehungen.
OrganisationsstrukturGefüge von Verantwortungen, Befugnissen und Beziehungen zwischen Personen.
OutsourcingIm Rahmen von Lean Management versuchen Unternehmen durch Outsourcing (= Ausgliedern = Zukauf von Leistungen), sich auf ihren "schöpferischen Kern" zu reduzieren. Dadurch werden bisher hausinterne Serviceleistungen an Dienstleister fremdvergeben, die durch einen hohen Spezialisierungsgrad sehr effizient sind.Entscheidet man sich zu einer solchen Umorganisation, so sollten in der Regel Einsparungspotentiale von wenigstens 25 - 30 Prozent der bisherigen Kosten gesichert sein.

Da es sich bei den ggf. betroffenen Bereichen vielfach um Gemeinkostenbereiche handelt, ist aufgrund der dort meist undifferenzierten Kostenstruktur der wirtschaftliche Erfolg jedoch oft schwer messbar. Die Fixierung lediglich auf Kosten- und Personalreduktion greift grundsätzlich zu kurz, da die Gesamtveränderung der Organisation meist umfangreicher ist als erwartet.

Vielfach wird der Dienstleister zur "verlängerten Werkbank", was auch planerische und im Informationswesen veränderte Strukturen erfordert. Dies erfordert eine enge Verbindung zwischen Lieferant und Kunde und damit auch neuen Aufwand. Wird eine Ausgliederung in sogenannte Billiglohnländer geplant, ist unbedingt zu prüfen, ob die erforderlichen Qualitätsstandards dabei gehalten werden können.

 
Seit 01.04.2001 Registrierungsstelle für zertifizierte Unternehmen | © Copyright by Page-Tec 2008 | Datenschutzerklärung Valid XHTML 1.0